Eine von 86 freiwilligen Feuerwehren Hamburgs

Tagebuch eines Neulings – Teil 7

Tagebuch eines Neulings – Teil 7

Nun, da der Frühjahrsteil zu Ende gegangen ist und wir unseren Wissensstand in einer Lernstandskontrolle unter Beweis stellen mussten haben wir nun auch viel mehr Zeit für andere Dinge. Aber eins zurzeit! Das Gelernte wurde Tag und Nacht im Kopf durchgegangen, damit es letztendlich an diesem Tag sofort parat war. Wir hatten uns in unsere Uniform geschmissen und wurden mit herzlichen Worten vom Bereichsführer Peter Kleffmann begrüßt, der uns viel Glück wünschte.
Um kurz nach 8 Uhr morgens hieß es: „Zettel nun umdrehen“. Auf ging es! 30 Fragen zu allen Bereichen warteten darauf beantwortet zu werden. Durch das viele Lernen in den vergangenen Wochen hatte ich keine großen Schwierigkeiten alle Fragen zu beantworten. Schon nach einer halben Stunde konnten einige von uns Abgeben. Nach der Lernstandskontrolle ging es zu wie nach einer Klassenarbeit: „Wie war die Antwort für Frage drei, was hast Du bei Frage vier geschrieben?!“
Nun, da alle abgegeben hatten ging es für die Prüfer ans Korrigieren. In der Zwischenzeit, gab es für Ausbilder und GAL Teilnehmer ein sehr leckeres Frühstück. Ordentlich gestärkt und umgezogen in Einsatzklamotten trafen wir uns in der Fahrzeughalle wieder. Dann die “fast“ erlösende Nachricht: „Ihr habt alle die schriftliche Lernerfolgskontrolle erfolgreich absolviert!“ In zweier Trupps ging es zur praktischen Prüfung. Zuerst war Erste Hilfe dran, eine Wunde sollte versorgt werden. Mit kleinen Nachfragen vom Prüfer, war diese Station erledigt. Weiter ging es zur technischen Hilfe. Ein Auto drohte weg zu rollen. Mit dem Greifzug ging es zügig an die Arbeit und wir hatten das Auto sehr schnell gesichert.

Auch hier wieder kleine Nachfragen und weiter ging es! Auf zur letzten Station: Brandschutz! Der Angriffstrupp, zur Brandbekämpfung, auf die brennende Hecke, mit dem Schaumrohr, vor! Und los ging es! Wie wir es gelernt haben, rollten wir die Schläuche aus und haben die Schaummittelkanister an ihren richtigen Platz gestellt. Noch schnell das Schaumrohr ankuppeln und dann „Wasser marsch“ ! auch hier wieder Nachfragen zu Durchflussmengen etc., dann war auch dieser Teil der Lernstandskontrolle erledigt.
Wir konnten uns wieder umziehen und durchatmen. Nachdem wir uns alle in der Fahrzeughalle versammelt hatten, kam die erlösende Nachricht: „Herzlichen Glückwunsch ihr habt alle erfolgreich bestanden!“. Die bestandene Lernstandskontrolle wurde jedem durch Überreichung einer Urkunde bestätigt. Mit einem netten Essen feierten wir am Abend unseren Erfolg!
Somit endete dieser Frühjahrsteil der Grundausbildung im Bereich Eimsbüttel, mit viel Freude und tollen Ausbildern. Wir schauen zurück und freuen uns im Herbst 2016 den zweiten Teil zu bestreiten.
Jetzt werdet ihr erst mal längere Zeit nichts von mir hören, vielleicht nur noch Mal zwischendurch wenn es etwas spannendes zu Berichten gibt. Ich werde jetzt in meiner Wehr weiter ausgebildet und werde eine ganze Menge Erfahrungen auf den kommenden Einsätzen sammeln. Zum Schluss möchte ich noch sagen, dass es mir sehr viel Spaß bereitet hat dieses Tagebuch zu schreiben. Ich hoffe nun, dass auch andere den Mut finden einfach neu in die Feuerwehr zu kommen. Es geht so schnell neue Bekanntschaften zu schließen.
Bis dahin alles Gute!