Eine von 86 freiwilligen Feuerwehren Hamburgs

Tagebuch eines Neulings – Teil 4

Tagebuch eines Neulings – Teil 4

Es stand unser zweiter Ausbildungstag im Bereich „Brandschutz“ mit dem Schwerpunkt Fahrzeugkunde auf dem Plan. Vormittags wurden wir theoretisch geschult, welche Aufgaben wir im Falle eines Löschangriffes übernehmen müssen. Nach der Mittagspause ging es mit der Fahrzeugkunde weiter. Hier wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt und uns wurden die auf dem Fahrzeug verlasteten Geräte genau erklärt. Unglaublich, was ein Feuerwehrmann so alles wissen muss. Mir war schon klar, dass es Strahlrohre bei der Feuerwehr gibt, aber dass ich dann auch noch wissen muss, wie viel Wasser durch so ein Strahlrohr in der Minute fließt, war mit komplett neu. Im Anschluss haben wir das Ausrollen von Schläuchen geübt. Das Ausrollen eines C-Schlauches (15 Meter Länge) ist noch verhältnismäßig einfach, aber mit einem 20 Meter B-Schlauch ist es dann doch nicht mehr so ganz einfach ihn drallfrei und gerade auszurollen. Als nächstes ging es darum die Wasserversorgung zum Löschfahrzeug sicher zu stellen, dafür haben wir das Setzten eines Standrohres geübt. Da ich das schon mit unserer Jugendfeuerwehr geübt habe, fiel mir diese Aufgabe recht leicht. Nach 7 Stunden Ausbildung war der zweite Tag der Ausbildung auch schon geschafft, mit vielen neuen Eindrücken ging es nach Hause.