Eine von 86 freiwilligen Feuerwehren Hamburgs

Tagebuch eines Neulings – Teil 3

Tagebuch eines Neulings – Teil 3

Mein erster Tag im GAL (Grundausbildungslehrgang): Am 3. Februar war es soweit, der Grundausbildungslehrgang startete. Im GAL werden die Anwärter aus dem Bereich Eimsbüttel ausgebildet. Die Ausbildung umfasst die Bereiche Brandschutz, Erste-Hilfe und technische Hilfe. Hier werden wir nun innerhalb von zwei Jahren zum Feuerwehrmann ausgebildet. Der GAL in diesem Jahr geht von Anfang Februar bis Mitte Mai und endet mit einer theoretischen und praktischen Lernerfolgskontrolle. Anschließend werden wir für mehrere Monate in unseren Wehren, auf Dienstabenden und bei Einsätzen weiter ausgebildet. Der zweite Teil beginnt dann erst wieder im nächsten Jahr und endet mit der Truppmannprüfung an der Feuerwehrakademie. Die Prüfung erfolgt wieder theoretisch und praktisch, allerdings wird diese Prüfung von den Kollegen der Berufsfeuerwehr abgenommen. In dem Zeitraum wo der GAL statt findet treffen wir uns jeden Dienstagabend und Samstagmorgen. Am ersten Tag trafen wir uns am FGH (Feuerwehgerätehaus) der FF-Schnelsen.

Wir starteten mit der Begrüßungsrunde, als erstes haben sich die Bereichsausbilder vorgestellt. Im Anschluss stellten wir Galier (so werden die „Auszubildenden“ im GAL genannt) uns vor. Unser Lehrgang besteht aus drei Frauen und neun Männern. An diesem ersten Tag wurden wir über unsere Rechte und Pflichten als Feuerwehrmann/frau informiert. Nach einer kleinen Fragerunde war der erste GAL-Tag geschafft. Am Samstag geht es weiter, auf dem Plan steht Brandschutz bei der FF-Lokstedt. Noch ein zwei Dinge zur Grundausbildung, die ich heute erfahren habe: Es besteht eine Anwesenheitspflicht, nur in wichtigen und begründeten Fällen darf man vom GAL fern bleiben. Die Ausbildung findet nicht nur in Schnelsen, sondern auch in Lokstedt und Niendorf statt. Schnelsen bildet im Bereich der technischen Hilfe aus. Die FF-Lokstedt im Bereich der ersten Hilfe und Niendorf im Brandschutz. Darüber hinaus werden in und um Hamburg Plätze angefahren, wo explizit ein Thema behandelt wird.