Eine von 86 freiwilligen Feuerwehren Hamburgs

Einsatzbilanz Sommer 2016

Einsatzbilanz Sommer 2016

„Sommer 2016“ – Einsatzbilanz der Freiwilligen Feuerwehr Niendorf nach den zahlreichen Unwettern

„Bisher ein Sommer, der seinen Namen nicht verdient hat“. So resümiert Stefan Hertzog, Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Niendorf mit Blick auf die zahlreichen Unwettereinsätze der letzten beiden Monate.

Die Niendorfer Wehr wurde alleine im Monat Juni zu 26 wetterbedingten Einsätzen alarmiert. Nach heftigen Starkregenfällen und Stürmen galt es, zahlreiche Keller leer zu pumpen, Straßen vom Wasser zu befreien und umgestürzte Bäume zu beseitigen. Im Monat Juli wurde die Wehr zu zwölf Unwettereinsätzen gerufen.

Diese bezogen sich nicht nur auf das Niendorfer Einsatzgebiet, sondern führten die Feuerwehrmänner und -frauen auch in entferntere Stadtteile.

So wurden die Niendorfer Kameradinnen und Kameraden auch am 7. Juni in die nordöstlichen Stadtgebiete alarmiert, als ein Tornado über diese durchgezogen war.

„Es gibt Einsätze, die man nicht so schnell vergisst. Dieser gehört dazu. Die Beschädigungen und Zerstörungen nach dem Tornado waren so zahlreich, dass wir stundenlang von einer zur nächsten Einsatzstelle gefahren sind.“

Mit Blick auf das erste Halbjahr 2016 können die Niendorfer Florians-Jünger bereits auf 74 Alarmierungen zurückblicken.

Stefan Hertzog: „Unser Dank geht an die Familien und Arbeitgeber der Feuerwehrleute, die immer wieder Verständnis aufbringen, wenn die Alarmierung kommt.“