Eine von 86 freiwilligen Feuerwehren Hamburgs

Bilanz nach dem ersten Halbjahr 2015

Bilanz nach dem ersten Halbjahr 2015

Nach knapp sechs Monaten ziehen wir nun die erste Bilanz über das Einsatzgeschehen in unserem Stadtteil. Besonders freuen wir uns über den Rückgang der FEUK (z.B. brennende Papiercontainer und Mülleimer). Im März diesen Jahres wurde allerdings ein Garagentrakt Opfer der Flammen, dies war schon ein etwas größerer Einsatz in diesem Jahr.
Bedingt durch die Stürme gleich zu Anfang des Jahres (Elon & Felix) sind die sogenannten Sturmeinsätze deutlich in die Höhe geschossen. Sie tragen zu ca. 50% der Einsätze bei, da wir nun nicht mehr Brandschutzreserve sind, fuhren wir auch zu unwetterbedingten Einsätzen außerhalb Niendorfs, um auch dort den Bürgern unserer Stadt zu helfen.
Im Juni wurden wir zu einem Einsatz gerufen bei dem Gasgeruch in einem Treppenhaus wahrnehmbar war, da dieses Haus über keinen Gasanschluß verfügt, wurden wir allein alarmiert. Nach einer ersten Erkundung, bei der festgestellt wurde, dass ein intensiver Gasgeruch im Treppenhaus herrscht wurde das gesamte Haus (9 Stockwerke) evakuiert. Wir erhöhten die Alarmstufe, so dass die Berufsfeuerwehr und ein Führungsdienst von der Leitstelle alarmiert wurden, da wir nicht über die entsprechende Messtechnik verfügen um der Ursache auf den Grund zu gehen und später Entwarnung geben zu können.
Die Berufsfeuerwehr rückte mit der Messtechnik an und kontrollierte das gesamte Haus, vom Keller bis zum Dach. Nach eingehender Untersuchung und Belüftung des Treppenhauses konnte kein Gasgeruch mehr festgestellt werden und die Messungen ergaben auch nichts ungewöhnliches. Somit konnten die Bewohner wieder in Ihr Haus zurückkehren und wir traten den Heimweg an.